Einheitspreis‑Urkunde vom    
3. Oktober 2004 >>

Mitglied werden

Seit dem Jahr 2003 fördert der Verein Projekte und Vorhaben der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen. Unverzichtbare Spenden und die jährlichen Mitgliedsbeiträge in Höhe von mindestens 50,00 Euro sind durch das Engagement der Sponsoren und Mitglieder zusammengekommen. So konnte im Jahre 2008 ein mit 5000 Euro dotierter „Hohenschönhausen‑Preis“ durch den Förderverein gestiftet werden, der an Persönlichkeiten vergeben wird, die sich um die kritische Aufarbeitung des Kommunismus verdient gemacht haben.

Der Förderverein Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen ist lebendiger Ausdruck dafür, dass viele sich mit diesem Ort ‑ früher ein gefürchtetes Monument des DDR‑Unrechts, heute eine einzigartige und unverzichtbare Mahn‑ und Erinnerungsstätte ‑ verbunden fühlen und die Arbeit der Gedenkstätte begleiten wollen. Wir möchten, dass ein vollständiges und wahrhaftiges Geschichtsbild von der kommunistischen Diktatur sichtbar gemacht wird. So wollen wir mithelfen, dass die Gedenkstätte Hohenschönhausen auch weiterhin die Erinnerung an die Leiden der Opfer totalitärer Gewalt bewahren kann. Damit kann insbesondere der jüngeren Generation am konkreten Beispiel vermittelt werden, wie man im Widerstand gegen jedwede Diktatur aktiv für Freiheit und Demokratie eintreten sollte.

Alle natürlichen und juristischen Personen können Mitglieder des Fördervereins werden. Die Mitglieder sollen die Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen als zentralen Ort der Auseinandersetzung mit der kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland und kulturelles Denkmal von gesamtstaatlicher Bedeutung materiell und ideell fördern.
Sie streben dieses Ziel insbesondere durch folgende Maßnahmen an:
  • Finanzielle Förderung ausgewählter Vorhaben der Gedenkstätte,
  • Spendenaufrufe für herausgehobene Projekte der Gedenkstätte,
  • Durchführung von Vortrags‑ und Diskussionsveranstaltungen zur Förderung der Bildung,
  • Herausgabe von Informationsbroschüren und anderen dem Vereinszweck dienenden Publikationen,
  • Verleihung eines Hohenschönhausen‑Preises an Persönlichkeiten, die sich in herausragender Weise um den Vereinszweck verdient gemacht haben.

Antrag auf Mitgliedschaft im Förderverein zum Download (pdf,198 kb)

Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand des Fördervereins.

Kontaktadresse:
Förderverein der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen e.V.
Dr. Jörg Kürschner (1. Vorsitzender)
Dinkelsbühler Steig 12
13465 Berlin

Vereinsregister: Amtsgericht Charlottenburg
Vereinsregisternummer: 23599 Nz

E‑Mail: info@foerderverein‑hsh.de

Die Mitglieder erhalten einmal im Quartal ein Nachrichteninfo mit aktuellen Informationen zur Arbeit des Vereins und der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen zugesandt.
Zudem werden alle Mitglieder eingeladen zur jährlichen Mitgliederversammlung, zu weiteren Infotreffen des Vereins sowie zu Veranstaltungen der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen.



MITGLIEDSCHAFT AUF PROBE

Der Vorstand des Fördervereins der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen hat am 27. März 2013 entschieden, Jugendlichen von 16 bis 26 Jahren eine zweijährige kostenlose Mitgliedschaft im Verein anzubieten.

Die Mitgliedschaft auf Probe können beantragen:
Jugendliche im Alter von 16 bis 26 Jahren, die dazu beitragen wollen, die Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen als zentralen Ort der Auseinandersetzung mit der kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland und kulturelles Denkmal von gesamtstaatlicher Bedeutung aktiv zu fördern, aber nicht in der Lage sind, neben der ideellen auch eine materielle Förderung zu ermöglichen.

Die Mitgliedschaft auf Probe ist auf zwei Jahre begrenzt, um dem Bewerber in dieser Zeit die Gelegenheit zu geben, sich an der Umsetzung der Ziele des Fördervereins aktiv zu beteiligen. Die zweijährige Probezeit kann auf Antrag verkürzt werden.
  • Der Erwerb einer Mitgliedschaft auf Probe erfolgt nach schriftlicher Beantragung gegenüber einem Mitglied des Vorstands. Über die Mitgliedschaft auf Probe entscheidet der Vorstand.
  • Mitglieder auf Probe erhalten die gleichen Vereinsleistungen wie jedes andere Fördervereinsmitglied, zahlen in der Probezeit keinen Mitgliedsbeitrag in Höhe von mindestens fünfzig Euro jährlich.
  • Mitglieder auf Probe sind voll stimmberechtigt. Es ist nicht gestattet, während der Probezeit mit ihrer Vereinszugehörigkeit zu werben.
  • Nach Ablauf der zwei Jahre entscheidet der Vorstand über die endgültige Mitgliedschaft. Es bedarf hierfür keines erneuten Aufnahmeantrages.
Die Kündigungsfristen innerhalb der Probezeit seitens des Mitglieds entsprechen denen eines ordentlichen Mitglieds. Das heißt, die Kündigung der Mitgliedschaft ist jederzeit möglich und erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstands. #Der Austritt wird zum Ende des auf das Antragsdatum folgenden Quartals wirksam.